Kontakt
Impressum
Christliches Zentrum Scala
Grabenstrasse 40-44
D-73614 Schorndorf

Telefon: +49 7181 939090
Telefax: +49 7181 9390950
E-Mail senden
Royal Rangers

 

 

Die Royal Rangers sind eine christliche Pfadfinderschaft. Wir sind in Schorndorf Teil der Royal Rangers Deutschland, sowie der Royal Rangers International. Bei uns können Kinder und Jugendliche Freunde finden, Natur erleben, Abenteuer bestehen und viel Spaß haben. Außerdem finden wir heraus, was in der Bibel steht und entdecken, was dies mit unserem Leben zu tun hat.

Wir treffen uns regelmäßig am Freitag. Bei diesen sogenannten Team- und Stammtreffs bewegen wir in altersgerechten Teams die verschiedenen Bereiche des Lebens. Außer den wöchentlichen Treffs sind wir auch hin und wieder für eine länger Zeit gemeinsam unterwegs: Camps für Kids ab 9 Jahren, größere Erlebnistouren für die Jugendlichen ab 12 Jahren und Auslandseinsätze für ältere Jugendliche ab 15 Jahren.

Bei einem Camp ums Lagerfeuer sitzend, auf einem Orientierungsmarsch durch die Wälder oder im wöchentlichen Treff die verschiedenen Knoten und Bünde lernen und ausprobieren, Lieder singen, Feuer machen, Werkzeuge kennen lernen und vieles mehr. Wir lernen durch christliche Werte den richtigen Umgang miteinander und suchen die persönliche Beziehung zu Gott.

Neugierig geworden? Du kannst gerne mal reinschnuppern. Schau doch einfach mal vorbei! Wir freuen uns, wenn du kommst!

Telefon: 07181-93909-17
E-Mail: royal-rangers@scala-schorndorf.de

Freitag
17.30  bis 19.30 Uhr

Starter 7-8 Jahre
Kundschafter 9-11 Jahre
Pfadfinder 12-14 Jahre

19.45 bis 22.00 Uhr

Pfadranger 15-17 Jahre




Royal Ranger-Waldweihnacht 2016

Alle Jahre wieder.... Die Waldweihnacht ist mittlerweile schon beliebte Tradition in unserem Pfadfinderjahr. Auch dieses Jahr sind wir bei Temperaturen um den Gefrierpunkt nicht im Warmen geblieben. Wir haben uns am Freitag, 16.12.2016 mit Fackeln bestückt auf den Weg zur Wiese am Hegnauhof gemacht. Dort empfingen uns fleißige Leiter, die eine Jurte mit heißen Getränken und Hefezopf, eine Bühne mit Weihnachtsbaum und ein großes Pagodenfeuer aufgebaut hatten. Beim Singen von Weihnachtsliedern am Feuer wurde und schnell etwas wärmer. Danach wurde die Weihnachtsgeschichte vorgelesen und ein kurzer Impuls über die wahre Bedeutung von Weihnachten gehalten. Bevor wir dann zurück gelaufen sind, konnte sich jeder noch mit einem Becher Punsch und einem Stück Hefezopf stärken. Weihnachten am Lagerfeuer unter dem Sternenhimmel mit vielen Rangers, Eltern und Gemeindeglieder n zu feiern, war mal wieder eine schöne und bereichernde Erfahrung!

Christian Rauschning

 

Abenteuercamp 2016

Am 8. September 2016  hat der Royal Ranger Stamm 7 von Schorndorf und Weiler/Winterbach um 14 Uhr den Startschuss zum Beginn des Abenteuercamps im Rahmen des Schülerferienprogramms beim Hegnauhof gegeben. Angetreten sind 15 Leiter und 25 Teilnehmer im Alter von 7-10 Jahren. Campleiter war Markus Nonner und Camppastor war Daniel Pesel aus der Gemeinde Gottes „Pluspunkt Leben“ aus Weiler. Zuerst wurden die Teams eingeteilt, um dann auch gleich mit dem Aufbau von den Jurten beginnen zu können. Es wurden in den drei Tagen viele Workshops gemacht, wie z. B. Raketenbauen und eine Riesenschaukel aufbauen. Am Freitag wurde die Rems zwischen Winterbach und Weinstadt mit Kanus erkundet. Das war eine echte Herausforderung mit großem Spaßfaktor. Das Ratslagerfeuer am Abend mit christlichen Impulsen, die ergänzend zu den Vormittagsandachten war, hat die Kinder tief bewegt. Die Kinder haben erleben dürfen, was es heißt in einem Team gemeinsam Abenteuer zu bewältigen, in denen sie z. T. auch an ihre Grenzen gekommen sind. Sie konnten aber auch die Liebe Gottes im Umgang miteinander spüren. Am Samstag wurden die Rucksäcke gepackt und die Jurten abgebaut. Im Abschlusskreis wurden dann noch Urkunden an die einzelnen Kinder verteilt. Wir wurden nicht nur mit sehr gutem Wetter und einer genialen Gemeinschaft miteinander, sondern auch von Gott sehr gesegnet. Wir treffen uns als Außenposten Weiler/Winterbach zu neuen Zeiten freitags von 17-19 Uhr in der Winterbacher Str. 41 in Weiler beim „Pluspunkt Leben“. Ihr könnt Euch gerne bei unserem Stammleiter Markus Nonner melden unter 07181/82141. Wir freuen uns auf Euch!

Sabine Dux & Judith Riker

 

Royal Rangers Hajk 2016

 Royal Rangers Hajk

Am Himmelfahrt Wochenende sind 40 Pfadfinder zu einem Lilienhajk aufgebrochen in den schönen Welzheimer Wald. Nach der Ankunft bekamen die Teams die Karten zur Orientierung ausgeteilt. Wie es sich später herausstellte, ist es durchaus sehr gut möglich, aus einer kleinen 7 km Strecke ganze 12 km zu machen. Mittags seilten sich die Teilnehmer an der Geldmachersklinge ab. Nachmittags am Biwakplatz angekommen, durften die Ranger sich in ihrer Biwak-Baukunst voll ausleben, bevor es selbstgemachte Calzone aus der Glut gab. Abends am Lagerfeuer gab es gute Gemeinschaft und tolle Andachten und natürlich viele Lieder.  Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung auf die Fahrt zu gehen! Nicht nur weil die Freundschaften und die Gemeinschaft in den Gruppen wachsen, sondern immer aufs neue Gott zu erleben und mit IHM auf dem Pfad zu sein.

Eugen Dehning

Bericht vom regionalen Kundschafterpfingstcamp „Fette Beute“

Als die Kundschafter der Regionen BW4 (also unsere Region) und BW7 (um Reutlingen herum) am Sonntag, dem 22. Mai 2016, voller Erwartung, Vorfreude und Spannung auf dem Campplatz eintrafen, sah die Wiese auf der Nordalb bei Deggingen zwar geschäftig, aber noch ziemlich leer aus. Die Leiter hatten schon ab Donnerstag ein Schiff, eine Burg und allerlei anderes aufgebaut, aber Zelt, Feuerstelle, Hackbereich und Essplatz mussten noch selbst aufgebaut werden. Nach einem wunderschön sonnigen Aufbautag staunten wir, was die knapp 600 Ranger alles hingestellt hatten. Ein Camp begann gefüllt mit Freundschaft, Spiel, Freude, Gemeinschaft, Abenteuer und Herausforderungen unter dem Motto „Fette Beute“. Unser Campdorf „Flokiby“ (was so viel bedeutet wie „Strand vom Strubbelkopf“), eines von insgesamt acht Campdörfern, bestand aus den Stämmen Backnang, Winterbach und Schorndorf. Die Kinder haben jeden Tag in ihren Teams selbst auf dem Feuer gekocht, morgens gab es einen Apell in unserem Campdorf mit einem kleinen Input und anschließender Zeit im Team, in der wir meistens die Andacht vom Abend vorher nochmal aufgegriffen haben. Nachmittags gab es unterschiedliches Programm und abends ein gemeinsames Abendprogramm mit Theater, Campdorfspielen, Andacht und tiefen Lobpreis- und Gebetszeiten, in denen wir miteinander und füreinander beten durften. Wir hatten zwei Markttage, an denen es ein vielfältiges Angebot an Workshops und Essensständen gab, ein spannendes Wikingergeländespiel und zwei Regentage, denen wir mit ungebrochen guter Laune begegneten. Rückblickend staune ich darüber, wie fest unsere Gemeinschaft im Team, in unserm Campdorf „Flokiby“ und auf dem ganzen Camp zusammengewachsen ist, wie viel Gott in diesen fünf Tagen angestoßen und geheilt hat und was für tiefgreifende Erlebnisse die Kinder miteinander und mit unserem Gott hatten. Wir alle durften vieles lernen über Mut, Stolz, die richtige Ausrüstung im Glauben und vieles mehr und haben uns schließlich traurig, dass das Camp schon wieder zu Ende war, aber auf jeden Fall mannigfach bereichert, also mit „Fetter Beute“, auf den Weg zurück nach Hause und in die Zivilisation gemacht. 

Theresa Schock

 

Rumänien - RIDE / Ostern 2017

Mit 14 Rangers haben wir uns auf die Socken gemacht und sind 1800 km nach Calarasi/Rumänien gefahren. Dort haben wir in mehreren Gemeinden und Anlaufstellen für Roma-Kinder eine Woche mitgeholfen. Neben Kinderprogramm in Kindergärten, Hausaufgabenhilfe und Nachmittagsbetreuung waren wir auch in mehreren Gemeinden zum Predigen, Zeugnis geben und Beten. Besondere Highlights dabei waren natürlich die herzlichen Begegnungen mit den Kindern, die Leidenschaft mit den Roma-Gemeinden beten und Lobpreis machen und zu merken, dass wir diesen Gemeinden und Menschen wirklich dienen konnten. An vielen Stellen wurden wir auch wirklich reich beschenkt und Gott hat sich zu uns gestellt. Viele von uns haben sich zum ersten Mal getraut, frei für Fremde zu beten, auf der Straße beim Evangelisieren Menschen anzusprechen, oder ihr Zeugnis vor Kindern oder einer Gemeinde zu erzählen. In diesen Situationen haben wir Gottes Wirken und Segen stark an und auf uns gespürt. Trotz einem kleinen Defekt des Scala-Busses sind wir dank Versicherung heil und beschenkt in Deutschland wieder angekommen. Danke für alle Gebete! CHRISTIAN RAUSCHNING